FDP steht hinter Förderschulen

Der Snoezeleraum ist neu.

Am Rande ihrer Klausurtagung in Zeulenroda besuchte die FDP-Fraktion im Thüringer Landtag die Carolinenschule in Greiz. Die Förderschule in freier Trägerschaft ist spezialisiert auf den Schwerpunkt geistige Entwicklung. "Förderschulen sind ein wichtiger Teil des vielfältigen Schulsystems in Thüringen", betonte Franziska Baum, bildungspolitische Sprecherin. "Die Carolinenschule leistet einen enormen Beitrag zur individuellen Förderung von Kindern, die hier den Grundstein für ein selbstbestimmtes Leben legen." Es sei wichtig, dass Kinder mit entsprechendem Bedarf ein Umfeld fänden, das ganz auf ihre Bedürfnisse eingestellt sei und ihnen die optimale Förderung an die Seite stellen könne. In den vergleichsweise großen Klassen einer Regel- oder Gemeinschaftsschule sei das nicht immer möglich.

"Die Carolinenschule hat über 25 Jahre Erfahrung. Personal, Eltern und die Schülerinnen und Schüler stehen mit ganzem Herzen hinter ihrer Schule", sagte Dirk Bergner, der als Mitglied des Landtages und Bürgermeister von Hohenleuben in der Region verwurzelt ist. Gerade mit Blick auf die laufenden Haushaltsverhandlungen betonte Franziska Baum: "Dass die Landesregierung in ihrem Haushaltsentwurf unter den Freien Schulen besonders bei den Förderschulen Geld streicht, ist für uns nicht nachvollziehbar." Die Freien Demokraten im Thüringer Landtag engagierten sich für den Erhalt von Förderschulen und -zentren und unterstützten den Ansatz der Carolinenschule, Kinder mit und ohne Förderbedarf an einem Ort gemeinsam zu unterrichten, der auf alle Bedürfnisse der Kinder von vornherein optimal ausgerichtet ist.

Am Rande ihrer Klausurtagung in Zeulenroda besuchte die FDP-Fraktion im Thüringer Landtag die Carolinenschule in Greiz. Die Förderschule in freier Trägerschaft ist spezialisiert auf den Schwerpunkt geistige Entwicklung. "Förderschulen sind ein wichtiger Teil des vielfältigen Schulsystems in Thüringen", betonte Franziska Baum, bildungspolitische Sprecherin. "Die Carolinenschule leistet einen enormen Beitrag zur individuellen Förderung von Kindern, die hier den Grundstein für ein selbstbestimmtes Leben legen." Es sei wichtig, dass Kinder mit entsprechendem Bedarf ein Umfeld fänden, das ganz auf ihre Bedürfnisse eingestellt sei und ihnen die optimale Förderung an die Seite stellen könne. In den vergleichsweise großen Klassen einer Regel- oder Gemeinschaftsschule sei das nicht immer möglich.

Peickert zeigt den Abgeordneten die Sporthalle

"Die Carolinenschule hat über 25 Jahre Erfahrung. Personal, Eltern und die Schülerinnen und Schüler stehen mit ganzem Herzen hinter ihrer Schule", sagte Dirk Bergner, der als Mitglied des Landtages und Bürgermeister von Hohenleuben in der Region verwurzelt ist. Gerade mit Blick auf die laufenden Haushaltsverhandlungen betonte Franziska Baum: "Dass die Landesregierung in ihrem Haushaltsentwurf unter den Freien Schulen besonders bei den Förderschulen Geld streicht, ist für uns nicht nachvollziehbar." Die Freien Demokraten im Thüringer Landtag engagierten sich für den Erhalt von Förderschulen und -zentren und unterstützten den Ansatz der Carolinenschule, Kinder mit und ohne Förderbedarf an einem Ort gemeinsam zu unterrichten, der auf alle Bedürfnisse der Kinder von vornherein optimal ausgerichtet ist.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Online-Petition Göltzschtalstraße jetzt mitzeichnen

Kommunalfinanzen und Bürokratieabbau Themen in Weida

Bodo Ramelow reist komfortabel