Gesetzentwurf erreicht Rekordbeteiligung

 

Online-Diskussion im Landtagsforum zu Windkraft im Wald

Von Gedichten bis zum „Anti-Windrad-Rap“: Der von der FDP-Fraktion initiierte und zusammen mit der CDU eingebrachte Gesetzentwurf gegen Windkraft im Wald ist auf ein großes Echo gestoßen. Mit 159 Beiträgen erzielte die Online-Diskussion die höchste Beteiligungsquote seit Bestehen des Forums des Thüringer Landtags. Mit 151 Beiträgen hat sich die überwiegende Mehrheit für den Gesetzentwurf von FDP und CDU und damit für ein Verbot von Windkraftanlagen im Wald ausgesprochen. „Zwar ist das Ergebnis nicht repräsentativ, aber es zeigt, dass die Thüringer eine klare Haltung zur Windkraft im Wald haben“, erklärt Dirk Bergner, forstpolitischer Fraktionssprecher.

Von den Windkraftanlagen-Gegnern wurde die Auffassung vertreten, dass der Wald als Wahrzeichen Thüringens und als grünes Herz Deutschlands unantastbar sein und bleiben müsse. Neben vielen sachlichen Argumenten gab es auch kreative Beiträge wie Gedichte und einen „Anti-Windrad-Rap“. Mehrmals wurde auch der Bergsteiger und Umweltschützer Reinhold Messner zitiert: „Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: die Natur.“ 

Die wenigen Windkraftanlagen-Befürworter veranschaulichten, dass der Strom irgendwie erzeugt und auch bei erneuerbaren Energiequellen in die Natur eingriffen werden müsse. „Besonders erfreulich ist, dass die Diskussion sachlich geführt wurde und kein Beitrag wegen Regelverstoßes zurückgewiesen werden musste“, betont Bergner.

Zum Thüringer Waldgesetz gibt es am Donnerstag, 26. November 2020, im Landtagsausschuss für Infrastruktur, Landwirtschaft und Forsten eine mündliche Anhörung.

Hier gehts zum Landtagsforum

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Online-Petition Göltzschtalstraße jetzt mitzeichnen

Kommunalfinanzen und Bürokratieabbau Themen in Weida

Bodo Ramelow reist komfortabel