Kaufen Sie beim regionalen Einzelhandel!

Dirk Bergner zeigt sich solidarisch mit den Unternehmern, die in Folge der Corona-Pandemie wirtschaftliche Sorgen haben. Bergner: "Die Corona-Pandemie hat für viele unter uns verheerende wirtschaftliche Auswirkungen."

"Uns steht das Wasser bis zum Hals" heißt deshalb ein Lied, das der Vogtländer  Joachim Otto zusammen mit Unternehmern und Künstlern produzierte. Der Präsident des Handelsverbands Mitteldeutschland betreibt in verschiedenen Städten Parfümerien - auch in Greiz.  Sie mussten auf Grund steigender Inzidenzwerte wie alle anderen Einzelhandelsgeschäfte, die nicht mit Waren des täglichen Bedarfs handeln, mitten in der Adventszeit schließen. Ausgerechnet in der umsatzstärksten Zeit. Die Gastronomiebetriebe, aber auch Handwerker - wie Friseure - dürfen in ihren Läden keine Kunden mehr bedienen. Viele sind mittlerweile in der Existenz bedroht - für sie werden das 2020 keine fröhlichen Weihnachten.

Dirk Bergner: "Zeigen wir uns mit ihnen solidarisch! Viele Händler und Gastronomen sind telefonisch erreichbar, nehmen Bestellungen entgegen, haben einen Abhol- oder sogar Lieferservice. Engagieren auch Sie sich gegen das Sterben unserer Innenstädte. Denn mit jedem Laden, der in Folge der Einschränkungen der Corona-Pandemie geschlossen werden muss, stirbt ein Stück Innenstadt. Und das sind Lücken, die die großen Gewinner der Einschränkungen - die Onlinehändler und Supermärkte - nicht schließen können und wollen."

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Online-Petition Göltzschtalstraße jetzt mitzeichnen

Kommunalfinanzen und Bürokratieabbau Themen in Weida

Bodo Ramelow reist komfortabel