Kalender gegen Kinderarbeit

Landtagsvizepräsident Dirk Bergner ist stolz darauf, dass es in Thüringen so innovative Unternehmen gibt wie die zur Koehler Paper Group gehörende Papierfabrik Greiz. Diese ist nicht nur als die älteste noch arbeitende Papierfabrik Thüringens bekannt, sondern gehört mittlerweile auch zu den führenden Recycling-Papier-Herstellern Europas. Das Unternehmen arbeitet unter anderem mit der weltweit agierenden Fast-Food-Kette McDonalds zusammen, recycelt die dort benutzten Papp-Becher.

Die Koehler Paper Group investiert aktuell in ihren Greizer Standort 7 Millionen Euro, um das werkseigene Kraftwerk umweltfreundlicher auszurüsten. Das Jahr 2021, das seitens der UNESCO zum „Internationalen Jahr zur Beseitigung der Kinderarbeit“ wurde, nahm die Papierfabrik nun zum Anlass für ein Aufsehen erregendes Projekt. Gemeinsam mit Partnern fertigte die Greizer Firma einen Non-Profit-Kalender, der sich dem Thema Kampf gegen Kinderarbeit widmet.

Wer den in limitierter Auflage herausgegebenen Kalender der Koehler Paper Group für dieses Jahr sieht, glaubt nicht, dass er komplett aus mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“ ausgezeichneten Recycling-Papier hergestellt wurde. Teils mit Prägedruck, teils beschichtet oder mit Golddruck - das einzigartige Recyclingpapier mit Naturpapiercharakter offenbart hervorragende Weiterverarbeitungseigenschaften und ein hohes Maß an Ästhetik. Der Kalender wird wie in den Vorjahren verschenkt – an Mitarbeiter, Kunden, Freunde des Unternehmens.

Papierfabrik-Geschäftsführer Udo Hollbach überreichte nun Landtagsvizepräsident Dirk Bergner zwei dieser Kalender. Einer hängt fortan im Bürgerbüro des Abgeordneten am Greizer Markt, der andere in seinem Vizepräsidenten-Büro in Erfurt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Online-Petition Göltzschtalstraße jetzt mitzeichnen

Kommunalfinanzen und Bürokratieabbau Themen in Weida

Bodo Ramelow reist komfortabel