B 92 in Dölau und Elsterradweg werden gebaut

Zwischen Sachswitz und Dölau wird ab diesem Jahr ein 500 Meter langer Abschnitt der B 92 ausgebaut. Die Baumaßnahme ist vollständig ausgeschrieben und vergeben. Das teilte die Thüringer Landesregierung dem Landtagsabgeordneten Dirk Bergner auf dessen Kleine Anfrage mit.

Dirk Bergner: „Auch wenn diese Baumaßnahme mit Verkehrseinschränkungen zwischen Greiz und Elsterberg verbunden sein wird, ist es sehr erfreulich, dass hier nun endlich gebaut wird. Die Fahrbahn ist in einem sehr schlechten Zustand. Es freut mich umso mehr, dass auch der Straßen begleitende Geh- und Radweg erneuert beziehungsweise neu gebaut wird.“

Die Baumaßnahme an der B 92 wird zwischen den Einmündungen der Straßen „Am Ehrenhain“ und „Am Ringelbach“ stattfinden. Gebaut wird in mehreren Abschnitten. Das Bauende ist für das kommende Jahr avisiert. Die Thüringer Straßenbauverwaltung handele hier gemeinsam mit der Stadt Greiz, dem Zweckverband Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung Weiße Elster-Greiz, der Energie- und Gasversorgung Greiz sowie der Telekom, teilt die Thüringer Landesregierung mit. Eine Vollsperrung soll vermieden werden, indem der Verkehr, wenn die Straßenbauarbeiten erfolgen, mit Ampelregelung über den Radweg geführt wird.

Der Radwegebau wird sich an den Straßenbau anschließen und rund 110.000 Euro kosten. Für den Bau des Geh-/Radweges wurden der Stadt Greiz nach Auskunft der Thüringer Landesregierung Fördermittel in Höhe von 89.900 Euro (das entspricht 75 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten) bewilligt. Bei dem zu sanierenden Geh-/Radweg handelt es sich um einen Teilabschnitt des Elsterradweges.

Der Elsterradweg ist auch auf Thüringer Gebiet noch nicht vollständig ausgebaut. Der Abschnitt zwischen Sachwitz und Dölau ist ein zweiter große im Raum Greiz. 2004 war eine Radwanderbrücke über die Weiße Elster an der Furt Bretmühle in der Gemeinde Neumühle errichtet worden. Für diese Maßnahme waren 254.000 Euro Fördergelder ausgereicht wurden.

Dirk Bergner: „Der Elsterradweg sieht auf dem Thüringer Radroutenplaner sehr schön aus. Wenn man die angegebene Route allerdings fahren will, findet man viel zu oft keinen Weg oder einen in schlechtem Zustand vor.“

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Online-Petition Göltzschtalstraße jetzt mitzeichnen

Kommunalfinanzen und Bürokratieabbau Themen in Weida

Bodo Ramelow reist komfortabel