Baubeginn für L 1083 im kommenden Jahr

Ein zwei Kilometer langer Streckenabschnitt der Landesstraße 1083 zwischen Mehla und Hohenleuben soll ab 2022 grundhaft erneuert werden. Das geht aus der Antwort Susanna Karawanskijs, Staatssekretärin im Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft, auf eine kleine Anfrage Dirk Bergners hervor. Demnach soll die Straße im Bestand erneuert werden, Steckenabweichungen sind nicht geplant.

In die Planungen einbezogen sind nach Auskunft des Ministeriums auch die Städte Zeulenroda-Triebes und Hohenleuben. Finanzmittel der Gemeinde Stadt Hohenleuben sind demnach für die Planung und den Bau der Gehwege sowie der Bushaltestellen im Ortsteil Brückla (Foto) erforderlich. Dafür liege aktuell noch keine Kostenermittlung vor. Die werde innerhalb der aktuell laufenden Planungen erstellt.

Dazu erklärt Dirk Bergner, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion und früherer Hohenleubener Bürgermeister: „Die Erneuerung der Landesstraße zwischen Mehla und Hohenleuben ist längst überfällig. Dass ihr Bau nun in Aussicht gestellt wird, freut mich sehr. Schließlich habe mehr als 10 Jahre für den Bau gekämpft. Ich hoffe, dass die Maßnahme nun wirklich ab dem nächsten Jahr umgesetzt wird. Dass das ein finanzieller Kraftakt für die betroffenen Kommunen wird, ist unstrittig. Umso wichtiger ist es, dass der Thüringer Landtag die Kommunen endlich finanziell besser ausstattet.“

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Online-Petition Göltzschtalstraße jetzt mitzeichnen

Kommunalfinanzen und Bürokratieabbau Themen in Weida

Bodo Ramelow reist komfortabel