Höllentalbahn wieder in Betrieb nehmen

Die FDP-Fraktion setzt sich für einen weiteren Lückenschluss im innerdeutschen Schienennetz ein.

Auf Antrag der FDP-Fraktion diskutierte der Thüringer Landtag heute über die Reaktivierung von Bahnstrecken am Beispiel der Höllentalbahn. 

Die Redner der Fraktionen folgten Dirk Bergners Argumentation bezüglich der Sinnhaftigkeit der Wiederinbetriebnahme der Höllentalbahn mehrheitlich und versicherten dem Vorhaben ihre Unterstützung. Nachdem das Gutachten zu den Umweltauswirkungen vorliegt, sollten Lösungen geschaffen werden, um die Bedenken auszuräumen anstatt sich auf Probleme zu fokussieren, forderte Bergner.  Die in den Tunneln im Bereich der Bahnstrecke beheimateten Fledermäuse könnten umgesiedelt werden. Dass die Strecke in zwei Naturparks liegt und das Grüne Band kreuzt, sollte die Reaktivierung nicht in ihrem Kern beeinträchtigt und spiele daher nur eine untergeordnete Rolle.

Ob das Verfahren, mit dem in Bayern auf einem Abschnitt des gewidmeten Bahndamms ein Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH-Gebiet) ausgewiesen wurde, rechtswirksam war, stellte Bergner in Frage. 

Dirk Bergner: „Wer immer nur Hinderungsgründe sieht, wird nie Lösungen finden. Wir nehmen die naturschutzrechtlichen Bedenken selbstverständlich ernst. Dennoch steht für uns im Vordergrund, möglichst viel Güterverkehr auf die Schiene zu verlagern. Wir möchten eine attraktive Verbindung zwischen Franken und Südthüringen schaffen. Dafür ist die relativ kurze Höllentalbahn von entscheidender Bedeutung; sie schließt die Lücke im Schienenverkehr zwischen den Eisenbahnknotenpunkten Saalfeld und Hof.“


Hintergrundinformation:

Die Höllentalbahn ist nach einem Tal benannt, durch das die Strecke führt. Die Bahnlinie zwischen Bayern und Thüringen wurde im Zuge der deutschen Teilung unterbrochen. 

Im Zusammenhang mit der Wiederinbetriebnahme dieses Schienenstranges könnte es zu einer erheblichen Minimierung der Umweltbelastung kommen. Der in Rosenthal ansässige Zelluloseproduzent Mercer ist auf Holzlieferungen aus dem böhmischen Asch angewiesen. Dieses Holz wird aktuell mit Lastwagen nach Rosenthal gefahren. Da das Unternehmen einen eigenen Bahnanschluss hätte, könnte das Holz aber auch per Bahn angeliefert werden - sofern für die Höllentalbahn wieder Gleise verlegt werden. Artikel zum Werksbesuch bei Mercer lesen.

Die Wiederinbetriebnahme der Bahnstrecke ist jedoch sowohl in Thüringen als auch in Oberfranken nicht unumstritten. Ein Gutachten zur Wiederinbetriebnahme der Bahnstrecke wurde kürzlich in Oberfranken vorgestellt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Online-Petition Göltzschtalstraße jetzt mitzeichnen

Kommunalfinanzen und Bürokratieabbau Themen in Weida

Bodo Ramelow reist komfortabel