Bergner plädiert für Verkehrsberuhigung in Jena-Nord

Dirk Bergner unterstützt die FDP-Stadtratsfraktion Jena bei ihrem Bestreben um den Ausbau der Wiesenstraße als Verlängerung der B 88 (neue Nord-Süd-Verbindung) vor einem Ausbau der Straßenbahngleise ins Himmelreich.

Da nach wie vor für den Ausbau der Wiesenstraße – 24 Millionen Euro Gesamtkosten -  die Förderzusage des Landes fehlt,  steht in den Sternen, ob – und wenn ja – wann das Projekt realisiert werden kann. Gemeinsam mit Alexis Taeger, Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion, und FDP-Stadtrat Stefan Beyer traf sich Bergner nun mit Löbstedts Ortsteilbürgermeisterin Carola Döpel und Zwätzens stellv. Ortsteilbürgermeister Marc Tischendorf zu einem Vor-Ort-Termin. Mit der Verlängerung der Wiesenstraße könnte das Gebiet westlich der Bahnschienen für den Rad- und Fußgängerverkehr attraktiver gestaltet werden.  Wenn der Pkw- und Lkw-Verkehr auf die Wiesenstraße verlagert werde, würde das zu einer Verkehrsberuhigung in Jena-Nord führen, argumentieren die FDP-Stadträte. Mit der Förderabsage des Landes will sich deshalb keiner hier abfinden.

Dirk Bergner wird während des ab heute stattfindenden dreitägigen Plenums eine mündliche Anfrage an die Landesregierung stellen, bei der er u. a. Planungs- und Genehmigungsverfahren hinterfragt.  

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Online-Petition Göltzschtalstraße jetzt mitzeichnen

Kommunalfinanzen und Bürokratieabbau Themen in Weida

Bodo Ramelow reist komfortabel